Juli 22, 2013 | Jena | News

Digitale Sonnencreme für Smartphone & Co. – Acht Tipps für den Urlaub

Smartphones, Tablets und Notebooks befinden sich im Reisegepäck der meisten Urlauber. Mit den acht Tipps von ESET, dem Experten für Antivirensoftware, sind die mobilen Helferlein auch auf Reisen bestens geschützt und Sie können Ihren Urlaub mit Freude genießen.

  1. Antivirensoftware installieren, updaten und Smartphone schützen

    Nutzen Sie immer eine aktuelle Antivirensoftware. Selbst vergleichsweise leistungsschwache Netbooks arbeiten mit modernen Virenscannern immer noch ausreichend schnell. Halten Sie zudem das Betriebssystem und die installierte Software auf dem neuesten Stand.

    Dieser Rat gilt übrigens auch für Smartphones. Sicherheitslösungen wie ESET Mobile Security schützen nicht nur vor Malware, sondern sichern auch Ihre privaten Daten vor Missbrauch. Sollte das Smartphone verloren gehen oder gestohlen werden, reicht eine SMS an das Gerät, um alle gespeicherten Daten zu löschen.

  2. Vorbeugen statt heilen: Datensicherung

    Bevor es in den wohlverdienten Urlaub geht, sollten wichtige Daten auf Smartphone, Tablet oder Notebook am heimischen PC gesichert werden. Bei Verlust oder Diebstahl Ihres Geräts sind Ihre privaten und sensiblen Daten zumindest nicht verloren.

  3. Sicher ist sicher: Passwortschutz für Gerät und Anwendungen

    Sichern Sie Ihr Gerät und auch die darauf laufenden Anwendungen mit einem Passwort. Ein Passwortschutz ist zwar keine Allzweckwaffe gegen Hacker, erschwert ihnen aber den Zugriff auf Technik und Apps. Sorgen Sie auch dafür, dass sich die Programme selbstständig ausloggen, wenn sie längere Zeit inaktiv sind.

  4. Kostenloses WLAN: Sicher und einfach

    Kostenloses WLAN können Sie problemlos für das Lesen von Nachrichten oder den kurzen E-Mail-Check nutzen. Online-Shopping, Online-Banking oder andere Übertragungen von sensiblen Daten sollten Sie lieber nur gesichert vornehmen. Hier bieten sich VPN-Programme oder -Apps an, die Ihre Daten verschlüsselt übertragen. Hotspot Shield (kostenlos) und Steganos Internet 360 (kostenpflichtig) zählen zu den beliebtesten.

  5. Geräte der Kinder absichern

    Immer mehr Kinder und Jugendliche nehmen ihre Geräte mit auf die Reise. Achten Sie auch dort auf adäquaten Schutz beim Surfen – die kindliche Neugier siegt oftmals über die Vernunft. Schalten Sie das Daten-Roaming daher lieber ab. Alternativ bieten sich lokale Prepaid-Karten am Urlaubsort an, die das Surfen und Telefonieren deutlich verbilligen.

  6. Virenfreie Rückreise: Speicherkarten und USB-Sticks auf Malware prüfen

    Speicherkarten und USB-Sticks zählen aktuell zu den größten Virenschleudern. Scannen Sie Ihre Datenträger oder die Ihrer Freunde vor dem Benutzen immer auf mögliche Malware. Dazu sollten Sie unbedingt zuvor die Autorun-Funktion von Windows deaktivieren.

  7. Technik nicht offen herumliegen lassen

    Lassen Sie ihre Geräte nicht offen herumliegen, sondern nutzen Sie beispielsweise den Safe in Ihrem Hotelzimmer, um Ihr technisches Equipment sicher zu verwahren. Vergeben Sie dabei als Code keine einfache Zahlenfolge wie 1-2-3-4 – sie wird von Dieben sofort geknackt. Wenn Sie unterwegs sind, verstauen Sie ihre Geräte noch bevor sie parken im Kofferraum, so dass Langfinger nicht gleich wissen, wo sie suchen müssen – denn Gelegenheit macht bekanntlich Diebe.

  8. Mit einem Tracking-Programm das Smartphone im Blick behalten

    Sollten Sie doch Opfer eines Diebstahls werden, helfen Ihnen Anti-Diebstahlprogramme, Ihr Gerät im wiederzufinden. Mit Hilfe von GPS-Koordinaten können Sie gestohlene oder verlorene Geräte orten und nachverfolgen. Informieren Sie sich bereits vor Ihrem Urlaub über die korrekte Bedienung – damit im Fall eines Verlusts die Software reibungslos funktioniert.