January 31, 2012 | Jena | Artikel

Goldene Regeln für den Umgang mit Tablet-PCs

Die rasante Verbreitung von Smartphones in Unternehmen lockt auch Datendiebe und Malware-Programmierer an. Michael Klatte gibt Tipps, wie sich die Mobilgeräte vor Angriffen schützen lassen.

1. Installieren Sie immer die neuesten Updates
Auch Ihr neu bestelltes Tablet hat eine lange Reise hinter sich. Es ist daher ratsam, aktuelle Patches und Updates herunterzuladen und auf dem neuen Gerät zu installieren. Nutzen Sie dafür aus-schließlich den Aktualierungsservice des jeweiligen Betriebssystems. Veraltete Java-Installationen sollten ebenfalls regelmäßig auf den neuesten Stand gebracht werden, um alle Sicherheitslücken zu schließen.

2. Schützen Sie Ihr Tablet vor Diebstahl
Mobile Begleiter wie Laptops und Tablets sind immer diebstahlgefährdet. Nur ein unaufmerksamer Moment, und der Rechner ist weg. Ärgerlich ist nicht nur der finanzielle Verlust des Geräts. Die gespeicherten Daten sind für den Dieb eine lohnendere Beute. Sie bringen auf dem Schwarzmarkt zuweilen mehr Geld ein als die eigentliche Hardware. Schützen Sie daher Ihr Tablet mit einer Sicherheitssoftware, die per GPS-Ortung Ihr Gerät wiederfindet. Auch die Fernsperrung, die beispielsweise den Zugriff auf das Tablet verhindert, sollte im Funktionsumfang enthalten sein.

3. Automatisieren Sie Backups
Die digitale Sammlung und Speicherung von persönlichen Daten wie Bilder, Musik und Adressen ist inzwischen zur Routine geworden. Ihr Verlust ist daher umso schmerzhafter. Viele Tablets enthalten ein cloud-basiertes Backup, das zeitlich festlegbar ist und automatisch abläuft. User, die keine virtuelle Technologie für die Sicherung Ihrer Daten nutzen wollen, können auf Apps zurückgreifen. Diese automatisieren Backups über Ihr Heimnetzwerk auf eine „physische“ Festplatte. Zudem ist es möglich, Ihre Daten auf einer digitalen Speicherkarte im Tablet zu sichern.
 
4. Kontrollieren Sie Ihren App-Download
Das Überangebot an Apps ist für den User oft verlockend, lässt ihn aber auch leicht den Überblick verlieren. Vor allem für Tablets gilt: Weniger ist mehr. Je mehr Apps installiert sind, desto größer werden die Schlupflöcher für Hacker. Laden Sie nur Anwendungen von legitimen Quellen herunter und meiden Sie Drittanbieter.

5. Sichern Sie Soziale Netzwerke ab
Wer oft in Sozialen Netzwerken unterwegs ist oder das Tablet für E-Mailverkehr nutzt, muss stets seine wertvollen Zugangsdaten eingeben. Auf Sozialen Netzwerken wie Facebook wird der User informiert, sobald jemand von einem fremden Gerät aus auf das Konto zuzugreifen versucht oder ein Sicherheitscode bei der Anmeldung verlangt. Diese Schutzmaßnahmen lassen sich nur mit wenigen Klicks in den Sicherheitseinstellungen bei der Funktion „Anmeldebestätigung“ und „Anmeldebenachrichtigungen“ festlegen.

6. Nutzen Sie zusätzlichen Schutz
Noch gelten Tablets als relativ sicher, doch die Verbreitung der Schädlinge nimmt rasant zu. So genannte Screening-Prozesse sind zwar in einigen mobilen Geräten installiert, schützen aber nicht zu 100% vor der täglichen Flut an neuer Malware. Antivirenhersteller wie ESET bieten zusätzliche Sicherheit, die eigens für Tablets mit dem Betriebssystem Google Android konzipiert wurde.