5. März, 2014 | Jena/Bratislava | Pressemeldungen

ESET belohnt Fachhandelspartner mit „Kick-backs“

Der Security-Softwarehersteller ESET erweitert sein Partnerprogramm um die sogenannten „Kick-backs“. Dahinter verbirgt sich ein zusätzliches Bonusprogramm für erfolgreiche ESET-Fachhändler aus Deutschland.

„Gute Arbeit soll belohnt werden. Mit den neuen ‚Kick-backs‘ honorieren wir die erfolgreiche Arbeit unserer engagierten Vertriebspartner“, sagt Maik Wetzel, Vertriebsdirektor B2B bei ESET. „Das Programm an sich – mit einer Rückzahlung in bar – dürfte in dieser Form einmalig in der Branche sein.“

Automatische Teilnahme für Neupartner
Neu hinzukommende Fachhändler mit unterschriebenem Partnervertrag nehmen automatisch am Bonusprogramm teil. Bestandspartner mit einem Mindestjahresumsatz ab 1000 Euro (netto) sind ebenfalls ohne vorherige Anmeldung sofort dabei. Die Aktion läuft vom 1. Januar 2014 bis 31. Dezember 2014.

Auszahlung in bar
Bei Erreichung der gesetzten Ziele erhalten die Teilnehmer unaufgefordert zu Beginn des neuen Jahres – bis spätestens zum 15. Februar 2015 - ihren Bonus. Die Höhe des „Kick-backs“ beträgt zwischen vier und zehn Prozent des Nettojahresumsatzes. Bei neuen Vertriebspartnern ist der Gesamtumsatz maßgeblich, der im Laufe des Jahres 2014 erwirtschaftet wurde. Bei Bestandspartnern honoriert ESET die Umsatzsteigerung im Vergleich zum Vorjahr.

 

Für neue Vertriebspartner gilt (Umsatz in 2014):

  • ab 1.350  Euro Umsatz = 4 Prozent Kick-back
  • ab 1.500  Euro Umsatz = 6 Prozent Kick-back
  • ab 2.000  Euro Umsatz = 10 Prozent Kick-back

Für Bestandspartner gilt (Umsatzsteigerung in 2014):

  • Umsatzsteigerung ab 35 Prozent = 4 Prozent Kick-back
  • Umsatzsteigerung ab 50 Prozent = 6 Prozent Kick-back
  • Umsatzsteigerung ab 100 Prozent = 10 Prozent Kick-back

Berechnung des Kick-backs
Alle erwirtschafteten Umsätze im Zeitraum vom 01. Januar 2014 bis 31. Dezember 2014 werden in die Berechnung einbezogen. Es zählen alle Lizenzprodukte (B2B- & B2C-Produkte), die direkt im ESET-Partnerportal erworben werden.

Umsätze über Dritte (beispielsweise Distributionen) werden in diesem Programm nicht berücksichtigt. Hier kommen separate Programme zur Anwendung.