ESET: Cyberkriminelle nutzen Instagram als Einfallstor

Nächste PM

Jena, 07. Juni 2017 – Seit 2007 attackiert die Cyberspionage-Gruppe Turla Regierungen sowie Regierungsvertreter und Diplomaten. Nun hat sie ihrem Arsenal ein neues Werkzeug hinzugefügt: Der europäische Security-Software-Hersteller ESET hat eine neue Angriffsstrategie analysiert, bei der die Gruppe eine Firefox-Erweiterung nutzt, um das beliebte soziale Netzwerk Instagram für ihre Zwecke zu missbrauchen.

Die Taktik der Turla-Gruppe besteht üblicherweise in der Kompromittierung von Webseiten, die von den anvisierten Opfern häufiger aufgerufen werden – sogenannte „Watering-Hole-Attacken“. Einmal ins Netz gegangen, werden die Nutzer auf einen Command-and-Control-Server (C&C) umgeleitet, über den die Geräte der Opfer Befehle empfangen und überwacht werden können.

Verbreitung über Instagram-Kommentare

Bei der Beobachtung aktueller Turla-Kampagnen fiel den Forschern von ESET eine Firefox-Erweiterung auf, die erst kürzlich als schädlich eingestuft wurde. Im Gegensatz zu älteren Versionen nutzt diese Erweiterung eine bit.ly-Kurz-URL, um Kontakt zum C&C-Server herzustellen. Dieser URL-Pfad findet sich allerdings nicht in der Firefox-Erweiterung, sondern wird über die Kommentarfunktion einzelner Instagram Posts verbreitet – so beispielsweise unter einem Bild auf dem Account von Britney Spears.

Um an die bit.ly-URL zu gelangen, durchsucht die Erweiterung alle Instagram-Kommentare. Für jeden Kommentar, den sie berechnet, hat sie einen benutzerdefinierten Hashwert. Wenn der Hashwert mit der Zahl 183 übereinstimmt, wird der URL-Pfad aus dem Kommentar gezogen.  

Herausforderung für Security-Branche

“Die Tatsache, dass Turla Social Media nutzt, um C&C-Adressen wiederherzustellen, macht Anbietern von Cybersecurity-Lösungen das Leben schwer. Mit dieser Taktik lässt sich böswilliger von normalem Traffic in Social-Media-Kanälen kaum noch“, so Jean-Ian Boutin, Senior Malware Researcher bei ESET. „Da die Informationen für die Command-and-Control-URL in einfachen Kommentaren versteckt sind, hat der Angreifer die Möglichkeit, diese einfach zu ändern oder komplett zu löschen.“

Um nicht selbst Opfer einer solchen Watering-Hole-Attacke zu werden, empfehlen die ESET Forscher Browser und deren Erweiterungen stets aktuell zu halten. Zudem sollten Nutzer Erweiterungen und Add-ons nur aus seriösen Quellen laden und installieren. Glücklicherweise sind moderne Cybersecurity-Lösungen in der Lage, verdächtige Webseiten, welche potentiell schädliche Inhalte verbreiten,  zu erkennen und den Nutzer rechtzeitig zu warnen.

Die vollständige Analyse der neuen Watering-Hole-Kampagne von Turla findet sich im ESET Blog WeLiveSecurity unter https://www.welivesecurity.com/deutsch/2017/06/07/turla-watering-hole-firefox-erweiterung-missbraucht-instagram/.

Pressekontakt

Carolin Westphal

Managing Supervisor bei Fleishman Hillard

+49 (0) 89 230 31 692

eset-pr@fleishmaneurope.com

Michael Klatte

PR-Manager DACH

+49 3641 3114 257

michael.klatte@eset.de

Über ESET

ESET ist ein europäisches Unternehmen mit Hauptsitz in Bratislava (Slowakei). Seit 1987 entwickelt ESET preisgekrönte Sicherheits-Software, die bereits über 100 Millionen Benutzern hilft, sichere Technologien zu genießen. Das breite Portfolio an Sicherheitsprodukten deckt alle gängigen Plattformen ab und bietet Unternehmen und Verbrauchern weltweit die perfekte Balance zwischen Leistung und proaktivem Schutz. Das Unternehmen verfügt über ein globales Vertriebsnetz in über 180 Ländern und Niederlassungen in Jena, San Diego, Singapur und Buenos Aires. Für weitere Informationen besuchen Sie www.eset.de oder folgen uns auf LinkedIn, Facebook und Twitter.