ESET stellt erweiterten Ransomware-Schutz für Anwender von Microsoft 365 vor

Nächste PM

Der IT-Sicherheitshersteller ESET spendiert seinen Unternehmenskunden ein besonderes Weihnachtsgeschenk, damit sie Microsoft 365 noch sicherer nutzen können. ESET Cloud Office Security (ECOS) erhält mit der Integration des sogenannten Cloud Sandboxing einen weiteren Schutz gegen Ransomware und bisher unbekannte Zero-Day-Exploits. Das neu eingebaute ESET Dynamic Threat Defense führt dabei die Anhänge eingehender E-Mails in einem geschlossenen System aus und überprüft sie auf schädliches Verhalten. Zudem erweitern neue Features die Leistungsfähigkeit der ESET Lösung. Kunden mit gültiger ECOS-Lizenz können ab sofort die neue Version ohne Zusatzkosten nutzen.

NEU: ESET Dynamic Threat Defense eliminiert Phishing, APTs und Zero-Days

Mit ESET Dynamic Threat Defense (EDTD) stellt der IT-Sicherheitsexperte einen weiteren Schutzschild für die Securitylösung ESET Cloud Office Security vor. Die Analyse von potentiell gefährlichem und bisher unbekanntem Binärcode in einer Cloud-Sandbox bietet zusätzlichen Schutz vor beispielsweise Phishing-Attacken oder Ransomware-Angriffen. Automatisch – oder bei Bedarf auch manuell – werden verdächtige Samples an das ESET Rechenzentrum und deren Sandboxes geschickt. In der Cloud wird das Sample in physischen und virtuellen Umgebungen ausgeführt, anhand verschiedener KI und Machine Learning-Algorithmen analysiert und das Ergebnis der Verhaltensanalyse mittels anti-evasiver Technologien abgesichert. Das Ergebnis der Prüfung wird anschließend der Organisation verfügbar gemacht - mögliche Bedrohungen und damit auch „Patient Null“ verbleiben gleich außerhalb der eigenen Perimeter.

NEU: User Reports mit Quarantänefreigabe

Sobald eine E-Mail oder ein anderes Element in Quarantäne gestellt wird, erhalten die Mitarbeiter eine Benachrichtigung mit Details darüber, was und warum es in Quarantäne gestellt wurde. Bei unberechtigten Spam-Erkennungen kann jetzt auch der Anwender anstelle des Administrators die E-Mail aus der Quarantäne freigeben. Voraussetzung dafür ist allerdings, dass der Administrator dem Mitarbeiter vertraut, entsprechende Rechte vergibt und die Benachrichtigungsfunktion aktiviert.

NEU: Quarantäne-Manager

Ein Administrator kann Objekte in der Quarantäne überprüfen und entscheiden, ob sie gelöscht oder freigegeben werden sollen. Diese Funktion bietet eine einfache Verwaltung von E-Mails und Dateien, die von ESET Cloud Office Security in diesen geschützten Bereich verschoben wurden. Darüber hinaus kann der IT-Verantwortliche unter Quarantäne gestellte Objekte herunterladen und mit anderen zusätzlichen Tools lokal untersuchen. So kann sichergestellt werden, ob die verdächtige Datei tatsächlich eine Gefährdung darstellt oder es sich möglicherweise um einen Fehlalarm handelt.

Wenn der Administrator eine E-Mail oder Datei aus der Quarantäne freigegeben hat, erhält der eigentliche Empfänger diese in seinem Microsoft 365-Posteingang oder in sein OneDrive bzw. Teams. Gleichzeitig wird die E-Mail/Datei auf die Whitelist gesetzt, so dass beim nächsten Empfang das Objekt nicht in Quarantäne gestellt wird (für diesen spezifischen Benutzer). Administratoren können im Fall der Fälle diese E-Mail oder Datei wieder von der Whitelist entfernen.

Managed Service Provider: In fünf Minuten neue Mandanten komplett gesichert

Die Mandantenfähigkeit von ECOS zählt zu den wichtigen Verwaltungsfunktionen. Managed Service Provider können eine unbegrenzte Anzahl von Mandanten zu ESET Cloud Office Security hinzuzufügen und von einer einzigen Konsole aus verwalten. Einer der Hauptvorteile dieses Produkts ist die Einfachheit der Erstinstallation. Wenn der Kunde Zugang zum Microsoft 365-Management hat und eine berechtigte ECOS-Lizenz besitzt, benötigt der Managed Service Provider lediglich fünf Minuten, um ESET Cloud Office Security mit Microsoft 365 zu verbinden und den Schutz zu starten.

Über ESET Cloud Office Security

ESET Cloud Office Security (ECOS) bietet umfassenden und präventiven Schutz für die Cloud-Anwendungen von Microsoft 365. Die Kombination aus Spam-Filter, Malware-Scanner, Anti-Phishing und Cloud Sandboxing sichert die Unternehmenskommunikation, Zusammenarbeit und den vorhandenen Cloud-Speicher nachhaltig ab. ESETs Web-Konsole ermöglicht einen umfassenden Überblick über verdächtige Verhaltensweisen und benachrichtigt den Administrator umgehend bei neu auftretenden Bedrohungen. Alle E-Mails und Anhänge bzw. Dateien, die via OneDrive, SharePoint oder Microsoft Teams freigegeben oder gespeichert wurden, werden umgehend analysiert und im Verdachtsfall beseitigt. Dadurch wird die Ausbreitung von Malware direkt unterbunden. Dieses Produkt ist als Software-as-a-Service oder Managed Service verfügbar und ISO zertifiziert.

Video: https://www.youtube.com/watch?v=Tx9XuaXEvRY

Webseite: https://www.eset.com/de/business/solutions/cloud-security/

Pressekontakt

Thorsten Urbanski
Head of Communication & PR DACH

thorsten.urbanski@eset.de

Michael Klatte
PR-Manager

michael.klatte@eset.de

Christian Lueg
PR-Manager

christian.lueg@eset.de

Über ESET

ESET ist ein europäisches Unternehmen mit Hauptsitz in Bratislava (Slowakei). Seit 1987 entwickelt ESET preisgekrönte Sicherheits-Software, die bereits über 100 Millionen Benutzern hilft, sichere Technologien zu genießen. Das breite Portfolio an Sicherheitsprodukten deckt alle gängigen Plattformen ab und bietet Unternehmen und Verbrauchern weltweit die perfekte Balance zwischen Leistung und proaktivem Schutz. Das Unternehmen verfügt über ein globales Vertriebsnetz in über 180 Ländern und Niederlassungen in Jena, San Diego, Singapur und Buenos Aires. Für weitere Informationen besuchen Sie www.eset.de oder folgen uns auf LinkedIn, Facebook und Twitter.