Ausblick: 5 Channel-Trends für das neue Jahr

Nächste PM

Der IT-Channel hat sich in den letzten Jahren stetig verändert und sich Innovationen, neuen Produkten oder Vertriebskanälen angepasst. Maik Wetzel, Channel Director DACH bei der ESET, prophezeit weitere grosse Umbrüche bei den Resellern. Darin sieht er aber vor allem eine Chance für den Markt: «Wer jetzt die Antworten für den Channel 5.0 findet, der wird unglaublich davon profitieren». Der Vertriebsprofi des europäischen Sicherheitsunternehmens ESET wagt einen Blick in die Zukunft der Reseller und zeigt fünf aktuelle Channel-Trends für das kommende Jahr.

Trend 1: Komplexität der Produkte wird steigen – auch mit künstlicher Intelligenz

Die Komplexität der Produkte und Lösungen im Bereich IT-Sicherheit wird zunehmen. Durch die vielen unterschiedlichen Bedrohungen und die Individualität der Cyberangriffe ist ein Umdenken des Channels in der Security unabdingbar. Wichtig ist es, in den eingesetzen Sicherheitslösungen verschiedene, modernste Erkennungsmethoden zu kombinieren. Robotik, Sensorik, die Verknüpfung und Analyse grosser Datenmengen, die Verbindung zu Maschine Learning und künstlicher Intelligenz sind längst keine Zukunftsthemen mehr.

Trend 2: Schnell wachsende Digitalisierung beschleunigt den Wandel

Die rasante Digitalisierung und die hohe Innovationsgeschwindigkeit in der IT- Branche sind für viele Unternehmen anspruchsvoll. Für Firmen entstehen völlig neue Anforderungen und Herausforderungen, auch im Bereich IT-Sicherheit. Eine wichtige Aufgabe des Channels wird es sein, Unternehmen bei diesen Entwicklungen optimal zu begleiten und die entsprechenden Sicherheitslösungen und -Konzepte bereitzustellen.

Trend 3: Generationswechsel sucht neue Führungskräfte

Die in der grossen IT-Gründerphase in den achtziger und neunziger Jahren entstandenen IT-Dienstleistungsunternehmen stehen heute nicht selten vor einem weiteren Problem. Für die häufig inhabergeführten KMUs stellt sich aktuell aufgrund des Alters der Inhaber häufig die Frage der Nachfolge. Solche Generationenwechsel in der Führung, Unternehmensverkäufe, Fusionen, aber auch Geschäftsaufgaben verändern den Channel nachhaltig. Neue Arbeitsweisen und Strukturen sind erforderlich. Gefragt sind Führungskräfte mit Visionen, die eine hohe Affinität zu den aktuellen Strömungen der Digitalisierung haben.

Trend 4: Fachkräftemangel befeuert MSSP

Besonders im Bereich Security gibt es einen starken Trend hin zu «as-a-Service»-Angeboten.  In Zeiten des Fachkräftemangels holen sich Unternehnen im Channel Unterstützung bei Managed Security Service Providern (MSSP), um sich vor den wachsenden Cyberrisiken zu schützen.

Trend 5: Standardisierungs- und Reglementierungsvorhaben innerhalb der EU

Im Mai diesen Jahres ist die EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) in Kraft getreten, weitere Verordnungen sind für die nächsten Jahre in Planung. Eine neue Hauptaufgabe des Channel 5.0 ist es, Unternehmen bei der konformen Umsetzung der neuen Standards und Veordnungen – vor allem im Bereich Security – zur Seite zu stehen.

Die vollständigen Einschätzungen von Maik Wetzel zu den Trends im IT-Channel können Sie dem Artikel im Anhang entnehmen. Falls Sie ein Gespräch mit Herrn Wetzel wünschen, können Sie uns jederzeit gerne kontaktieren.

Der IT-Channel hat sich in den letzten Jahren stetig verändert und sich Innovationen, neuen Produkten oder Vertriebskanälen angepasst. Maik Wetzel, Channel Director DACH bei der ESET, prophezeit weitere grosse Umbrüche bei den Resellern. Darin sieht er aber vor allem eine Chance für den Markt: «Wer jetzt die Antworten für den Channel 5.0 findet, der wird unglaublich davon profitieren». Der Vertriebsprofi des europäischen Sicherheitsunternehmens ESET wagt einen Blick in die Zukunft der Reseller und zeigt fünf aktuelle Channel-Trends für das kommende Jahr.

Trend 1: Komplexität der Produkte wird steigen – auch mit künstlicher Intelligenz

Die Komplexität der Produkte und Lösungen im Bereich IT-Sicherheit wird zunehmen. Durch die vielen unterschiedlichen Bedrohungen und die Individualität der Cyberangriffe ist ein Umdenken des Channels in der Security unabdingbar. Wichtig ist es, in den eingesetzen Sicherheitslösungen verschiedene, modernste Erkennungsmethoden zu kombinieren. Robotik, Sensorik, die Verknüpfung und Analyse grosser Datenmengen, die Verbindung zu Maschine Learning und künstlicher Intelligenz sind längst keine Zukunftsthemen mehr.

Trend 2: Schnell wachsende Digitalisierung beschleunigt den Wandel

Die rasante Digitalisierung und die hohe Innovationsgeschwindigkeit in der IT- Branche sind für viele Unternehmen anspruchsvoll. Für Firmen entstehen völlig neue Anforderungen und Herausforderungen, auch im Bereich IT-Sicherheit. Eine wichtige Aufgabe des Channels wird es sein, Unternehmen bei diesen Entwicklungen optimal zu begleiten und die entsprechenden Sicherheitslösungen und -Konzepte bereitzustellen.

Trend 3: Generationswechsel sucht neue Führungskräfte

Die in der grossen IT-Gründerphase in den achtziger und neunziger Jahren entstandenen IT-Dienstleistungsunternehmen stehen heute nicht selten vor einem weiteren Problem. Für die häufig inhabergeführten KMUs stellt sich aktuell aufgrund des Alters der Inhaber häufig die Frage der Nachfolge. Solche Generationenwechsel in der Führung, Unternehmensverkäufe, Fusionen, aber auch Geschäftsaufgaben verändern den Channel nachhaltig. Neue Arbeitsweisen und Strukturen sind erforderlich. Gefragt sind Führungskräfte mit Visionen, die eine hohe Affinität zu den aktuellen Strömungen der Digitalisierung haben.

Trend 4: Fachkräftemangel befeuert MSSP

Besonders im Bereich Security gibt es einen starken Trend hin zu «as-a-Service»-Angeboten.  In Zeiten des Fachkräftemangels holen sich Unternehnen im Channel Unterstützung bei Managed Security Service Providern (MSSP), um sich vor den wachsenden Cyberrisiken zu schützen.

Trend 5: Standardisierungs- und Reglementierungsvorhaben innerhalb der EU

Im Mai diesen Jahres ist die EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) in Kraft getreten, weitere Verordnungen sind für die nächsten Jahre in Planung. Eine neue Hauptaufgabe des Channel 5.0 ist es, Unternehmen bei der konformen Umsetzung der neuen Standards und Veordnungen – vor allem im Bereich Security – zur Seite zu stehen.

Die vollständigen Einschätzungen von Maik Wetzel zu den Trends im IT-Channel können Sie dem Artikel im Anhang entnehmen. Falls Sie ein Gespräch mit Herrn Wetzel wünschen, können Sie uns jederzeit gerne kontaktieren.

Pressekontakt

Thorsten Urbanski
Head of Communication & PR DACH
+49 3641 3114 261
thorsten.urbanski@eset.de

Michael Klatte
PR-Manager
+49 3641 3114 257
michael.klatte@eset.de

Christian Lueg
PR-Manager
+49 3641 3114 269
christian.lueg@eset.de

Über ESET

ESET ist ein europäisches Unternehmen mit Hauptsitz in Bratislava (Slowakei). Seit 1987 entwickelt ESET preisgekrönte Sicherheits-Software, die bereits über 100 Millionen Benutzern hilft, sichere Technologien zu genießen. Das breite Portfolio an Sicherheitsprodukten deckt alle gängigen Plattformen ab und bietet Unternehmen und Verbrauchern weltweit die perfekte Balance zwischen Leistung und proaktivem Schutz. Das Unternehmen verfügt über ein globales Vertriebsnetz in über 180 Ländern und Niederlassungen in Jena, San Diego, Singapur und Buenos Aires. Für weitere Informationen besuchen Sie www.eset.de oder folgen uns auf LinkedIn, Facebook und Twitter.