Totgeglaubte leben ewig: Windows XP wird 19 Jahre alt

Nächste PM

Am 25. Oktober 2020 feiert das Betriebssystem Windows XP seinen 19. Geburtstag. In Partylaune befinden sich die Security-Experten von ESET aber nicht. Denn der Methusalem unter den Microsoft Betriebssystemen ist weltweit immer noch im Einsatz – und dass, obwohl keine Updates oder anderen Dienstleistungen mehr verfügbar sind. Neu gefundene Sicherheitslücken bleiben bestehen und bieten Hackern freien Eintritt auf die mit XP betriebenen Rechner. Der Einsatz in Gebäudetechnik und Anlagensteuerung ist daher nicht unproblematisch und kann langfristig sogar gefährlich werden.

Wer Windows XP bereits im digitalen Ruhestand wähnt, wird eines Besseren belehrt. Laut dem Online-Dienst netmarketshare.com besitzt das Betriebssystem immer noch eine Verbreitung von 1,3 Prozent weltweit. Damit ist es ähnlich populär wie Linux und macOS 10.13. Was Sicherheitsexperten zusätzlich Schweißperlen auf die Stirn treibt, sind die Einsatzorte von Windows XP. Es handelt sich dabei nicht nur um klassische PCs, sondern um Kassen- und Buchungsterminals, Packstationen und sogar große Industrieanlagen.

„Die Nutzungsdauer von Industrieanlagen und Gebäudetechnik liegt nicht selten bei weit über 30 Jahren. Was für Gebäude, Rolltreppen oder Kühltürme aus ökonomischer Sicht sinnvoll ist, muss aber bei der IT-Sicherheit der verwendeten Betriebssysteme überdacht werden“, warnt Thomas Uhlemann, ESET Security-Experte. „Wenn für die sogenannten Embedded-Betriebssysteme der Service ausläuft, sollten die Verantwortlichen handeln, um Schaden frühzeitig abzuwehren.“ Prominentestes Beispiel dürfte der Flughafen BER in Berlin sein, der seine Aufzüge laut Medienberichten mit dem veralteten Betriebssystem Windows XP Embedded betreibt.

Es kommt aber noch dicker: Vor kurzem stellten Unbekannte den Quellcode von Windows XP und Windows Server 2003 auf dem anonymen Messageboard 4chan öffentlich ins Internet. Welche zusätzlichen Gefahren sich dadurch ergeben und wie man Rechner mit Windows XP möglichst sicher einsetzt, beschreibt Sicherheitsexperte Thomas Uhlemann auf dem ESET Security-Blog Welivesecurity:

https://www.welivesecurity.com/deutsch/2020/10/15/xp-quellcode-geleakt-egal-oder-sicherheitsrisiko/

Pressekontakt

Thorsten Urbanski
Head of Communication & PR DACH
+49 3641 3114 261
thorsten.urbanski@eset.de

Michael Klatte
PR-Manager
+49 3641 3114 257
michael.klatte@eset.de

Christian Lueg
PR-Manager
+49 3641 3114 269
christian.lueg@eset.de

Über ESET

ESET ist ein europäisches Unternehmen mit Hauptsitz in Bratislava (Slowakei). Seit 1987 entwickelt ESET preisgekrönte Sicherheits-Software, die bereits über 100 Millionen Benutzern hilft, sichere Technologien zu genießen. Das breite Portfolio an Sicherheitsprodukten deckt alle gängigen Plattformen ab und bietet Unternehmen und Verbrauchern weltweit die perfekte Balance zwischen Leistung und proaktivem Schutz. Das Unternehmen verfügt über ein globales Vertriebsnetz in über 180 Ländern und Niederlassungen in Jena, San Diego, Singapur und Buenos Aires. Für weitere Informationen besuchen Sie www.eset.de oder folgen uns auf LinkedIn, Facebook und Twitter.