Vorsicht vor gefälschter Clubhouse App für Android

Nächste PM

Der Hype rund um die audio-basierte Chat-App Clubhouse, die nur für iPhones und iPads verfügbar ist, ist immens. Mit einer vermeintlichen Anwendung für Android versuchen Kriminelle derzeit Anwender in die Schadcode-Falle zu locken. Hinter der Fälschung verbirgt sich der Trojaner „BlackRock“. Gelangt das Schadprogramm auf das Gerät, hält es Ausschau nach 458 Online-Diensten und versucht dann die Anmeldedaten zu stehlen. Die Zielliste umfasst bekannte Finanz- und Shopping-Apps, Kryptobörsen sowie Social Media- und Messaging-Plattformen. Dazu zählen bekannte Namen wie Twitter, WhatsApp, Facebook, Amazon, Netflix, Outlook, eBay, Coinbase, Plus500, Cash App und BBVA. Im aktuellen Fall hilft auch eine SMS-basierte Zwei-Faktor-Authentifizierung (2FA) nicht, da die Malware Textnachrichten abfangen kann. ESET Mobile Security schützt seine Anwender bereits vor BlackRock.

„Die Webseite, die die vermeintliche Clubhouse App für Android bewirbt, sieht täuschend echt aus. Sobald der Nutzer aber auf den Button klickt, der ihn zum Google Play Store bringen soll, wird die App automatisch heruntergeladen und installiert. Legitime Apps würden den Anwender immer erst zu Google Play weiterleiten“, erklärt Lukas Stefanko, Malware Researcher bei ESET. „Auch bei der Installation müssten bei Anwendern die Alarmglocken schrillen. Die App heißt nämlich nicht ‚Clubhouse‘, sondern ‚Install‘. Der Urheber der Malware war scheinbar zu faul, die Anwendung richtig zu tarnen. Es könnte aber auch bedeuten, dass wir in Zukunft noch raffiniertere Kopien sehen werden.“

Die Kopie der Clubhouse Webseite (links) sieht dem Original (rechts) sehr ähnlich. Erst bei genauem Blick (Adresse, HTTP) werden die Unterschiede sichtbar.

 

Details zur gefälschten Clubhouse App gibt es auf WeliveSecurity: https://www.welivesecurity.com/deutsch/2021/03/19/achtung-trojaner-gibt-sich-als-clubhouse-app-fuer-android-aus/

Was ist Clubhouse?

Clubhouse ist eine der beliebtesten Apps in den letzten Monaten und lediglich für iPhones und iPads verfügbar. Um jedoch die App nutzen zu können, müssen Interessierte von einem bereits aktiven Nutzer der App eingeladen werden. Clubhouse ist eine Audio-only-App, bei der Gesprächen wie bei einem Live-Podcast stattfinden und sich Nutzer aktiv an Diskussionen beteiligen können. Eine Android-Version ist derzeit in Planung, aber noch nicht verfügbar.

Fünf Tipps gegen Fake-Apps

- Halten Sie Ihr Android-Gerät auf dem aktuellsten Stand und nutzen Sie eine zuverlässige mobile Sicherheitslösung.

- Vermeiden Sie inoffizielle App-Stores. Wenn möglich, deaktivieren Sie die „Installation aus unbekannten Quellen“ dauerhaft.

- Bevor Sie eine App aus dem Google Play Store installieren, werfen Sie einen Blick auf Bewertungen, Nutzerkommentare, Anzahl von Installationen und benötigte Zugriffsrechte. Behalten Sie das Verhalten der App auch nach Installation im Auge.

-Installieren Sie ausschließlich Banking- und Zahlungs-Apps, die von Ihrer Bank oder Ihrem Finanzdienstleister bereitgestellt werden. Nutzen Sie die Verlinkungen auf deren offizieller Webseite, um zum App-Store zu gelangen.

- Als zusätzliche Sicherheitsinstanz sollte immer eine aktuelle mobile Security-Software verwendet werden, die alle Apps auf schadhafte Inhalte überprüft.

Pressekontakt

Thorsten Urbanski
Head of Communication & PR DACH
+49 3641 3114 261
thorsten.urbanski@eset.de

Michael Klatte
PR-Manager
+49 3641 3114 257
michael.klatte@eset.de

Christian Lueg
PR-Manager
+49 3641 3114 269
christian.lueg@eset.de

Über ESET

ESET ist ein europäisches Unternehmen mit Hauptsitz in Bratislava (Slowakei). Seit 1987 entwickelt ESET preisgekrönte Sicherheits-Software, die bereits über 100 Millionen Benutzern hilft, sichere Technologien zu genießen. Das breite Portfolio an Sicherheitsprodukten deckt alle gängigen Plattformen ab und bietet Unternehmen und Verbrauchern weltweit die perfekte Balance zwischen Leistung und proaktivem Schutz. Das Unternehmen verfügt über ein globales Vertriebsnetz in über 180 Ländern und Niederlassungen in Jena, San Diego, Singapur und Buenos Aires. Für weitere Informationen besuchen Sie www.eset.de oder folgen uns auf LinkedIn, Facebook und Twitter.