Benötigt Apple eine Antivirensoftware?

Michael Klatte

Sicherheitslücken in Microsoft Exchange, Hacker-Angriffe bei Solarwinds und Kaseya, Ransomware im Düsseldorfer Uniklinikum und in der Funke Mediengruppe: Die Presse berichtet täglich über sicherheitsrelevante Vorfälle. Interessanterweise verknüpft kaum jemand Sicherheitsprobleme mit macOS. Bei digitalem Ungemach fällt als erstes der Name Microsoft. Möglicherweise deshalb, weil Windows nach wie vor die dominierende Plattform auf Endpoints ist. Doch das Blatt wendet sich. Seit Jahren erobert das Apple Betriebssystem immer mehr Marktanteile, zu Ungunsten von Microsoft. Inzwischen basiert fast jedes fünfte Gerät auf macOS und entwickelt sich zum lukrativen Ziel für Hacker.

Für die Präsenz von Apple-Computern in Unternehmen gibt es zwei Gründe. Macs sind seit langem bei Mitarbeitern in kreativen Berufen - beispielsweise in internen Grafikteams, Multi-Media-Unternehmen oder Werbeagenturen - sehr beliebt. Die Architektur des Betriebssystems eignet sich besonders für Grafikdesign, Videoschnitt und Desktop Publishing. In diesen Fällen wird der Rechner aufgrund einer klaren geschäftlichen Notwendigkeit eingesetzt. Auf der anderen Seite entscheiden sich Anwender vor allem aus persönlichen Vorlieben für Macbooks oder den Mac. Als Grund dafür werden häufig die intuitiv zu bedienende Benutzeroberfläche von Betriebssystem und Software oder das High-End-Design genannt.

Und wie wirkt sich diese Entwicklung auf die Sicherheit von macOS aus? Je mehr Macbooks und iMacs im Einsatz sind, desto interessanter dürften sie für Cyberkriminelle sein. Gerade beim Thema Security stehen weit mehr Mythen als belastbare Fakten im Raum. MacOS gilt bei vielen Nutzern als das Paradebeispiel für ein sicheres Betriebssystem. Daran beißen sich Cyberkriminelle die Zähne aus, behaupten eingefleischte Apple-Jünger. Für den Hersteller selbst reichen die integrierten Bordmittel für die „überschaubare“ Gefahr durch Cybercrime völlig aus. Bleibt aber die spannende Frage: Wie gefährdet ist macOS wirklich und welche Sicherheitsmythen rund um das Betriebssystem sind überhaupt korrekt?

Die Security-Forscher von ESET machten sich ihr eigenes Bild von macOS. Den vollständigen Artikel können Sie hier herunterladen: 

Benötigt Apple eine Antivirensoftware?